headergrafik 1headergrafik 2headergrafik 3
 

Was geht ab?!

#Say Their Names


 

Feministische Funke:
Der RoteFaden

Logo von der Rotefaden - Feministische Funke vom feinsten.

Feministische Funke vom Feinsten zum immer am 2. Freitag im Monat um 18.05 Uhr
im StadtRadio Göttingen

Sendungen verpasst? Zum Nachhören


links unten Göttingen

Red Stuff für Subkulturen mit Klasse im Roten Buchladen


Interventionistische Linke

Die A.L.I. ist organisiert in der Interventionistischen Linken IL


Antifa Jugend (AJ)

Antifa Jugend Göttingen Logo


Rote Hilfe

Rote Hilfe


 

Rheinmetall entwaffnen!

Was tun gegen deutsche Rüstungsindustrie, Waffenlieferungen und Krieg? Strategie einer (neuen) Antikriegsbewegung

Rheinmetall Entwaffnen!Um die Friedensbewegung scheint es still geworden zu sein. 99,5% aller deutschen Rüstungsexporte werden trotz "restriktiver" Ausfuhrkontrolle genehmigt. Mit Schutt und Asche lässt sich hierzulande ein Haufen Schotter verdienen. Nicht mehr lange sagen wir! Was es für eine neue Antikriegsbewegung braucht, warum Waffenproduktion und -lieferungen die Ansatzpunkte hierfür bieten und warum sich die Kampagne Rheinmetall Entwaffnen den größten deutschen Rüstungsproduzenten ausgesucht hat, solltet ihr euch am 28.02.2020 anhören.

Infoveranstaltung | Freitag, 28.02.2020 | 18 Uhr | Rotes Zentrum | Lange-Geismar-Straße 3 | Göttingen

Externe Links: Rheinmetall Hauptversammlung - Operation Bühnensturm | Rheinmetall Entwaffnen - Kampagnenseite | Weg der Erinnerung - Zwangsarbeit bei Rheinmetall

 +++ Rheinmetall Entwaffnen Camp in Unterlüß (Südheide): 23.08.-30.08.2020 +++


Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!

Vor 75 Jahren wurde Europa vom Faschismus befreit. Vor 75 Jahren leisteten Antifaschistinnen und Antifaschisten des KZ-Buchenwald den Schwur, der nachfolgenden Generationen wie uns die Losung “der Beseitigung des Nazismus mit all seinen Wurzeln” und das Ziel des “Aufbaus einer Welt des Friedens und der Freiheit” gab.

Die Welt brennt

Die EU ist inzwischen Militärunion, Deutschland will die Rüstungsausgaben verdoppeln, die NATO übt mit „Defender Europe 20“ 75 Jahre nach dem 2. Weltkrieg den Marsch gen Osten und die Klimakrise verspricht im Krieg um Ressourcen keine Entspannung. Währenddessen gibt es keine breite Friedensbewegung mehr, wie in den Zeiten des Kalten Kriegs. Die Herrschenden dieser Welt führen unwidersprochen Krieg für Profitmaximierung und Machterhalt. Wirklich unwidersprochen? Laut Umfragen sind 80% der Bevölkerung Deutschlands gegen Krieg, noch mehr sind gegen Waffenexporte nach Saudi-Arabien und die Türkei. Dieser Ablehnung müssen Taten folgen. Praktischer Antimilitarismus muss zum Ziel haben, den Druck auf Politik und Industrie zu erhöhen, den reibungslosen Ablauf von Produktion und Auslieferung der Rüstungsgüter zu stören, zu blockieren oder zu sabotieren. Was hier unschädlich gemacht wird, kann woanders keinen Schaden mehr anrichten!

Rheinmetall entwaffnen: Ein guter Anfang

Als größter deutscher Rüstungskonzern liefert Rheinmetall Fahrzeuge, Waffen und Munition unter Anderem an Ungarn, die Türkei und Saudi-Arabien. Die der UN nach aktuell „größte humanitäre Katastrophe“, der Krieg im Jemen, wird durch die saudi-arabische Allianz mit deutschen Bomben aus dem Hause Rheinmetall befeuert. In Nordsyrien legt die Türkei systematisch Krankenhäuser und Schulen in Schutt und Asche. Sie und ihre Söldnertruppen des sog. „Islamischen Staats“ oder der „Al-Quaida“ - dürfen sich stolze Besitzer von deutschen Leopard II Panzern nennen.
Falls es doch aufgrund von politischem Druck zu Exportstopps kommt, werden diese routiniert durch Rheinmetall-Ableger in Südafrika und Italien umgangen. Oder das Kriegsgerät wird einfach über einen Dritt-Staat verkauft.
Ein weiteres Geschäft des Konzerns sind Grenzen. Ob die technologische Hochrüstung der Festung Europa oder die Panzer des algerischen Grenzschutzes: Alles made by Rheinmetall. Für die Kriegsindustrie kann das Geschäft gar nicht blutig genug sein: Denn umso mehr Kriege, desto mehr Profit.
Deutsche Waffen erzeugen Flucht, Tod und Naturzerstörung auf der ganzen Welt. Das Leid der Menschen im Jemen oder an den europäischen Außengrenzen beginnt hier. Im deutschen Bundestag, in den Aufsichtsräten und in den Werkshallen von Rheinmetall. Lasst uns gemeinsam einen Anfang wagen, um ihre Kriege zu sabotieren! Kommt zur Veranstaltung am 28.02.2020. Informiert euch für die kommenden Aktionen.


05.05.2020 Operation Bühnensturm: Die Rheinmetall Hauptversammlung in Berlin stören!

Die tristen Herrschaften in ihren edlen Anzügen versammeln sich im Berliner Maritim-Hotel und denken an ihre Dividenden. Wir laden euch ein, Teil dieses Ereignisses zu werden. Wir wollen die Versammlung unterbrechen: Vielfältig, kreativ und ungehorsam.


23.-30.08.2020 Rheinmetall Entwaffnen Camp in Unterlüß bei Celle

Lagerfeuer, Workshops, Demo, Blockaden: 10 Tage kollektives Leben in der Heide in direkter Nachbarschaft zu Rheinmetalls Hauptstandort. Die Bombenfabrik wurde letztes Jahr fast einen ganzen Tag lang blockiert. Fahrt mit uns zum Rheinmetall Entwaffnen-Camp 2020 und macht der Kriegsindustrie einen Strich durch die Rechnung!

Bottom Line