COMUNICATO CSOA IL MOLINO - INCENDIO 9.11.2016Donnerstag, 10. November 2016

Einige Erläuterungen über den Brand am 9. November 2016 in der Nähe des ehemaligen Schlachthauses.

Am Mittwoch gegen 22 Uhr forderten einige AktivistInnen aus dem “CSOA il Molino“ den Einsatz der Feuerwehr, denn aus einer der angrenzenden Räumlichkeiten (der Stadt Lugano) drang viel Rauch.

Das Lager neben dem Molino wird von der Jugend- und Sportabteilung der Stadt benutzt, und zwar von der Dienstleistungsstelle für die Organisation von Freizeit und Arbeit (Sotell).

Der Brand in diesem Gebäude erweiterte sich bis zum Molino und erreichte die Trennungswand zwischen unseren Räumlichkeiten und dem Lager der Stadt. Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte schlimme Schäden verhindern, trotz allem kann der Raum vorübergehend nicht benutzt werden.

In den letzten Jahren drehte sich in Lugano die von der Stadt und Medien angeführte Debatte um die Zukunft selbstverwalteter Projekte, ausschließlich um das Problem der Legalität. Ohne zu zögern wurde Legalität mit der – für so einen Raum notwendige – Sicherheit gleichgesetzt.

In den 14 Jahren Präsenz in dieser Gegend, hat das CSOA die Räumlichkeiten intakt gehalten, wir sahen uns nie mit ähnlichen Ereignissen wie gestern konfrontiert. Andererseits ist es innerhalb der letzten fünf Jahre bereits das zweite Mal dass ein Lager der Stadt in Flammen steht.

  • Das erste Mal löste sich die investierte Summe für die Wiederherstellung des Daches der aktuellen Kunst- und Ausstellungsfläche von „La Comacina“ in Rauch auf.
  • Das zweite Mal (09.11.2016) wurden unsere Räumlichkeiten ernsthaft bedroht.

Beide Male brach das Feuer unter der Obhut der Autorität und ihrer Kategorie der Legalität aus. Im Hinblick auf die bereits geschilderte Situation und angesichts zukünftigen Entwicklungen und möglichen Instrumentalisierungen, wird die Vollversammlung vom „CSOA il Molino“ nicht passiv bleiben. Wir werden erneut das nötige tun, damit die Selbstverwaltung im Molino weitergehen kann. Vielleicht sollte die Stadt, bevor sie die nächsten Verlautbarungen ankündigt und eine neue Medienhetze gegen die Zukunft selbstverwalteter Projekte lanciert, mit der Verwaltung ihrer eigenen Räumlichkeiten klar kommen. Räumlichkeiten die reguliert, herkömmlich und legal sind. Vielleicht kommt es genau deswegen zu gefährlichen “Selbstverbrennungen“.

Die Vollversammlung vom CSOA il Molino

Leggi in italiano

tradotto dalla Redazione Rossa e Nera

Guarda la galleria di immagini completa dei danni alla Sala Attività

http://www.inventati.org/molino/wp-content/uploads/2016/11/comunicato-csoa-il-molino-incendio-9-11-2016-2-1024x683.jpghttp://www.inventati.org/molino/wp-content/uploads/2016/11/comunicato-csoa-il-molino-incendio-9-11-2016-2-150x150.jpgKommuniquecomunicato,Incendio 9.11.2016,KommuniqueDonnerstag, 10. November 2016 Einige Erläuterungen über den Brand am 9. November 2016 in der Nähe des ehemaligen Schlachthauses. Am Mittwoch gegen 22 Uhr forderten einige AktivistInnen aus dem 'CSOA il Molino“ den Einsatz der Feuerwehr, denn aus einer der angrenzenden Räumlichkeiten (der Stadt Lugano) drang viel Rauch. Das...