Demonstrationen

  • Pressemit­teilung zur Demo am 30.3.19

    1000 Men­schen bei Demon­stra­tion gegen faschis­tis­che Aktiv­itäten in Göttingen


    Am Sam­stag, dem 30.03.2019, protestierten 1000 Men­schen in der Göt­tinger Innen­stadt gegen die faschis­tis­chen Aktiv­itäten und Angriffe der let­zten Wochen und Monate.


    Mit der Demon­stra­tion, die vom Gänseliesel durch die Innen­stadt bis zum Zen­tral­cam­pus der Uni­ver­sität Göt­tin­gen zog, set­zten über 1000 Einwohner*innen der Stadt bunt und entschlossen ein Zeichen gegen die Ver­suche einer

  • ES REICHT! –Gegen faschis­tis­che Umtriebe in Göt­tin­gen und über­all

    In den let­zten Monaten gab es in Göt­tin­gen mehrere rechte Über­griffe, von Hak­enkreuzschmier­ereien bis hin zu kör­per­lichen Attacken. Um deut­lich zu zeigen, dass Göt­tin­gen sich diese rechten Ein­schüchterungsver­suche nicht bieten lässt, rufen wir für den 30. März zu einer Demon­stra­tion auf, die um 13 Uhr am Gänseliesel starten wird.


    Seit eini­gen Monaten ist in Göt­tin­gen eine Clique extrem rechter Per­so­nen aktiv, die aus dem Umfeld der Iden­titären Bewe­gung und der Jungen

  • Pressemit­teilung zur Anti­re­pres­sions­demo vom 7.7.18

    Am Sam­stag, dem 07. Juli, ver­sam­melten sich mit­tags über 300 Men­schen in der Göt­tinger Innen­stadt, um gegen zwei Haus­durch­suchun­gen in der Woche davor zu protestieren.

    Im Kern der Kri­tik stand die offen­bar geringe Hemm­schwelle der Polizei, Pri­vat­woh­nun­gen zu stür­men. Viele Demonstrant*innen führten Schilder mit sich. „Ham­burg ist nicht Japan“ stand auf einem Schild, das auf die Tat­sache hin­weisen sollte, dass einer der Beschuldigten sich zum vorge­wor­fe­nen Tatzeit­punkt nicht im

  • Nach erneuten Haus­durch­suchun­gen: Antirep-​Demo am Sam­stag, den 7.7.18, 12 h, Gänseliesel

    Aufruf zum bun­ten Block gegen Polizei­willkür und poli­tis­che Jus­tiz am Sam­stag, den 07.07.2018 um 12 Uhr am Gänseliesel
    Am Mor­gen des 28.06.2018 wur­den in Göt­tin­gen mehrere Woh­nun­gen von der Polizei durch­sucht. Als Anlass unter­stellte die Polizei die Beteili­gung an Protesten gegen den G20-​Gipfel in Ham­burg im let­zten Jahr, sowie die ange­bliche Beteili­gung an einer Auseinan­der­set­zung mit dem AfD– Funk­tionär und Neon­azi Lars Steinke.
    Dass die bei­den Vor­würfe vol­lkom­men halt­los sind

  • Pressemit­teilung: Mas­sive Kri­tik an Polizeis­trate­gie um den „Tag der deutschen Zukunft“

    Göt­tin­gen, 06.06.2018

    Viele Gegendemonstrant*innen wur­den auf ihrer Anreise fest­ge­hal­ten – die Basis­demokratis­che Linke sieht eine strate­gis­che Grun­drechtsver­let­zung im Polizeivorge­hen.

    Am 02. Juni 2018 fand der „Tag der deutschen Zukunft“ statt. Dieser Nazi­auf­marsch wurde bisher als einer der bedeu­tend­sten im Bun­des­ge­biet gehan­delt. Die Gruppe „Basis­demokratis­che Linke“ aus Göt­tin­gen wurde auf ihrer Busan­reise zum Gegen­protest gemein­sam mit vie­len anderen Per­so­nen über

  • 25.04 Kein Nazi­auf­marsch in Göt­tin­gen

    Am 25. April dür­fen die Nazis von Die Rechte mit Unter­stützung der selb­ster­nan­nten „Volks­be­we­gung Nieder­sach­sen“ erst­ma­lig seit 13 Jahren durch Göt­tin­gen marschieren. Was in den let­zten Jahren erfol­gre­ich durch das Engage­ment von Antifaschist*innen und Zivilge­sellschaft ver­hin­dert wer­den kon­nte, soll nun stat­tfinden dür­fen: Neon­azis, die durch Göt­tin­gen marschieren und ihre men­schen­ver­ach­t­ende Hetze in unsere Stadt tra­gen.
    Mit­glieder der „Volks­be­we­gung Nieder­sachen“, die sich zunächst

  • Reflex­ion zu G20

    Mon­sters of Göt­tin­gen bat uns unmit­tel­bar nach dem G20-​Gipfel um ein Inter­view. Lei­der wurde dies — offen­bar aus redak­tionellen Grün­den — nicht veröf­fentlicht. Wir holen das nun nach. Zwar ist das Inter­view nicht mehr tage­sak­tuell, aber die Analyse bleibt grund­sät­zlich sin­nvoll. Im Fol­gen­den könnt ihr unsere Posi­tio­nen zu den G20-​Protesten nachlesen.

    Warum habt ihr lokal nicht zum G20-​Gipfel nach Ham­burg mobil­isiert? Inwiefern fand eine

  • Demo: Gegen Iso­la­tion und für men­schen­würdi­ges Wohnen! Schließt die Siekhöhe!

    Der Aufruf in weit­eren Sprachen: Englisch, Franzö­sisch, Ara­bisch und Per­sisch!

    Am 13.06. will der Göt­tinger Sozialauss­chuss über die Schließung mehrerer Gemein­schaft­sun­terkün­fte für Geflüchtete entschei­den. Die Schließung von Sam­melun­terkün­ften ist zwar grund­sät­zlich zu begrüßen. Dass aber nun aus­gerech­net die Gewer­be­halle Siekhöhe trotz ihrer vielfachen Mängel

  • Aufruf gegen den Nazi­auf­marsch am 1.4.

    Am 01.04 soll ein Nazi­auf­marsch in Göt­tin­gen stat­tfinden. Der „Fre­un­deskreis /​THÜGIDA“ ruft auf, in der „Frontstadt“ Göt­tin­gen ein Zeichen zu set­zen. Die Neon­azi­grup­pierung befindet sich zwar an einem Punkt, an dem man ihm nahezu die gesellschaftliche Bedeu­tungslosigkeit bescheini­gen kann, trotz­dem bleibt die gemein­same Ver­hin­derung solcher groß insze­nierter Aufmärsche notwendig.

    Die Teil­nehmerIn­nen­zahlen der „Freundeskreis“-Kundgebungen nehmen stetig ab, mit­tler­weile lassen

  • Rede­beitrag zur Demo am 4.März | zum FLT*-Kampftag

    In den öffentlichen Berichten und Debat­ten um Geflüchtete geht es meis­tens um junge Män­ner. Geflüchtete Frauen tauchen nur sel­ten auf. Damit ein­herge­hend finden beson­dere Bedürfnisse von Frauen kaum Beach­tung. Es kom­men jedoch auch Fam­i­lien, allein reisende Frauen mit und ohne Kinder oder auch unbe­gleit­ete min­der­jährige Mäd­chen, Frauen und Trans*-Menschen nach Europa.
    Auch in der Frage der Unter­bringung von Geflüchteten wird diese Prob­lematik deut­lich. Vor zwei Jahren gab es in

  • Pressemit­teilung: Northeim| 03.03.2017| Protest gegen „Com­pact„

    Unter dem Motto „Gemein­sam gegen die Compact-​Konferenz“ protestierten heute ca
    130 Men­schen in Northeim gegen eine AfD Veranstaltung


    Am Fre­itagabend demon­stri­erten nach dem Aufruf der Grup­pen BASTA! Sol­i­darische Jugend
    Northeim und der Basis­demokratis­chen Linken Göt­tin­gen rund 130 Men­schen gegen eine
    Ver­anstal­tung der AfD Northeim. Die recht­spop­ulis­tis­che Partei hatte dazu u.a. den
    Her­aus­ge­ber des rechten Com­pact Mag­a­zins, Jür­gen Elsässer, ein­ge­laden. Die

  • 02.03.|14 Uhr| Kundge­bung Geflüchteter aus Woller­shausen vor dem Göt­tinger Land­kreis!

    Gegen die Fremdbes­tim­mung durch GAB und Land­kreis – für ein selb­st­bes­timmtes Leben aller
    Geflüchteten in Woller­shausen und überall!


    Seit mehreren Monaten kämpfen Geflüchtete aus Woller­shausen gegen die inakzept­ablen Bedin­gun­gen in
    ihrer Unterkunft. Bere­its im Novem­ber und Dezem­ber haben sie in Woller­shausen protestiert. Die GAB hat
    anschließend ver­sucht, mit ein paar „Verbesserun­gen“ wie

  • Ein son­der­barer Artikel und ein son­der­barer Sozialdez­er­nent

    Ein son­der­bares Tre­f­fen“ über­schreibt das Göt­tinger Tage­blatt seinen Text zur Demon­stra­tion in Woller­shausen am 16.12. — „Ein son­der­barer Artikel“ wäre wohl ein tre­f­fend­erer Titel für diese Darstel­lung, die jegliche jour­nal­is­tis­che Sorgfalt ver­mis­sen lässt. Der Autor steigt gle­ich mit einer falschen Tat­sachen­be­haup­tung ein: Lediglich von „Unter­stützern aus dem poli­tisch linken Spek­trum“ sei demon­stri­ert wor­den, „allerd­ings nicht durch Flüchtlinge“. Wir fra­gen uns: Wie lange war er

  • Antifaschis­tis­cher Erfolg in Göt­tin­gen – „Fre­un­deskreis“ block­iert

    Durch entschlossenes Block­ieren der Anfahrtswege kon­nte heute eine geplante Kundge­bung der Neon­azis vom „Fre­un­deskreis Thüringen/​Niedersachsen“ in Göt­tin­gen ver­hin­dert wer­den. An ver­schiede­nen Stellen stell­ten sich Men­schen den Nazis in den Weg und bilde­ten Block­aden, die die Anreise des „Fre­un­deskreis“ unmöglich machten. Die Nazi-​Gruppierung um Jens Wilke entschloss sich, nicht erst nach Göt­tin­gen zu kom­men und direkt zu ihrer Auswe­ichver­anstal­tung nach

  • Gemein­sam am 12.11. Nazikundge­bung in Göt­tin­gen ver­hin­dern!

    Am 12. Novem­ber plant der extrem rechte „Fre­un­deskreis Thüringen/​Niedersachsen“ eine Kundge­bung zum Thema „Zin­sknechtschaft­brechen – Schluss mit dem Raubtierkap­i­tal­is­mus“ vor der Göt­tinger Stadthalle. Doch „Kap­i­tal­is­muskri­tik“ von rechts, das ken­nen wir schon: Sie strotzt von anti­semi­tis­chen Ver­schwörungs­the­o­rien, Hetze gegen alles „Fremde“ oder der Forderung nach nationalem Sozial­is­mus. Lasst uns gemein­sam und entschlossen dem Fre­un­deskreis ent­ge­gen­treten und

  • Keine Fre­und­schaft mit dem „Fre­un­deskreis“ — Den Nazi­auf­marsch am 10.09 in Göt­tin­gen ver­hin­dern. Beteiligt euch massen­haft!

    Am 10.09 kommt der extrem rechte „Fre­un­deskreis Thüringen/​Niedersachsen“ nach Göt­tin­gen, um für die Partei der Wahl – die NPD – eine finale Wahlkampfver­anstal­tung abzuhal­ten: Bun­desweit ver­suchen sie derzeit für einen Großauf­marsch durch Göt­tin­gen zu mobil­isieren und heis­chen dabei vor allem im Kam­er­ad­schafts– und NPD-​Spektrum der Neuen Bun­deslän­dern um Unter­stützung. Dies gilt es gemein­sam zu ver­hin­dern.
    Seit über 10 Jahren kon­nten Neon­azis nicht durch Göt­tin­gen marschieren und dies

  • Gemein­same Anreise aus Göt­tin­gen zum Protest­camp in Bam­berg

    Vom 4. bis 7. August 2016 findet ein Protest­camp gegen die Ankun­fts– und Rück­führung­sein­rich­tung (ARE) in Bam­berg statt. Es wird eine gemein­same Anreise (und Rück­fahrt) aus Göt­tin­gen geben. Abfahrt ist am 4.7. vor­mit­tags um 10 Uhr, die genauen Infos ste­hen auf den Karten. Zusät­zlich wird vom Camp selbst für Essen etc. noch ein kleiner Solibeitrag erhoben. Die Karten sind im tkeller und im Roten Buch­laden erhältlich, Preis: 15 € /​Soli: 20€.

  • Antifaschist*innen lassen Fre­un­deskreis in Drans­feld scheit­ern

    Heute ver­suchten 40 Mit­glieder des „Fre­un­deskreis Thürin­gen /​Nieder­sach­sen“, einen neon­azis­tis­chen Auf­marsch in Drans­feld durchzuführen. Dies kon­nte durch bre­ites, plu­ral­is­tis­ches und kon­se­quentes Ein­schre­iten von Antifaschist*innen erfol­gre­ich ver­hin­dert wer­den. Der Fre­un­deskreis been­dete seinen Auf­marschver­such bere­its nach 50 Metern.

    Ins­ge­samt waren heute hun­derte Men­schen gegen den Fre­un­deskreis in Drans­feld unterwegs.

  • Am 11.06. nach Drans­feld! „Fre­un­deskreis block­ieren“!

    Aus Höckes Schoß gekrochen, in Heises Armen gelandet: Der „Fre­un­deskreis Thüringen/​Niedersachsen“, seit Ende let­zten Jahres ein Sam­mel­becken diverser völkischer Rechter in der Region, ruft zum wieder­holten Male zu einem soge­nan­nten „Frei­heitlichen Bürg­ertr­eff“ in Drans­feld auf. Am 11. Juni möchten Jens Wilke und Co., die erst vor kurzem ihre Unter­stützung für die NPD bei den kom­menden Kom­mu­nal­wahlen angekündigt haben, nicht nur mit alt­bekan­nten Gesichtern der

  • Rede­beitrag auf der Demo am 19.05.2016

    Vor ein paar Monaten ging ein großer Auf­schrei durch die Stadt als der Süd­nieder­säch­sis­che DGB-​Landesvorsitzende behauptete, Geflüchtete seien in der Göt­tinger Innen­stadt ohne­hin nicht gern gese­hen. Nun sehen wir eine städtis­che Poli­tik, die genau dies als sys­tem­a­tis­che Poli­tik betreibt: Geflüchtete sollen nicht mehr in den Stadt­teilen, son­dern am äußer­sten Rand Göt­tin­gens, mit­ten in einem Gewer­bege­biet unterge­bracht werden.

    500 Göttinger*innen demonstrieren gegen die Massenunterkunft Siekhöhe und für menschenwürdige Wohnbedingungen

    Am heutigen Donnerstag nahmen über 500 Personen an einer Demonstration gegen die geplante Zwangsverlegung in die Massenunterkunft Siekhöhe und für die menschenwürdige Unterbringung von Geflüchteten teil. Das Vorhaben der Stadt Göttingen, Geflüchtete aus verschiedenen dezentralen Unterkünften in die zur Unterkunft umfunktionierte Industriehalle im Gewerbegebiet Siekhöhe zwangsweise umzusiedeln, trifft somit auf großen Widerspruch und Protest bei den Betroffenen

    ...
  • Demonstration gegen Massenunterbringung und Zwangsverlegungen in die Siekhöhe

    Die Basisdemokratische Linke Göttingen ruft dazu auf, sich an der Demo „Siekhöhe is' nicht- Für menschenwürdige Unterbringung und gegen Zwangsverlegungen!“ am 19.05, beginnend um 16 vor dem Neuen Rathaus, zu beteiligen und den aktuellen Plänen der Stadt, Geflüchtete gegen ihren Willen aus dezentralen Unterkünften in die frühere Gewerbehalle auf der Siekhöhe zwangszuverlegen, entschlossen entgegenzutreten. Die Demonstration wird von verschiedenen Gruppen und

    ...
  • Siekhöhe is’ nicht – Für menschenwürdige Unterbringung und gegen Zwangsverlegungen!

    Demo am 19.5. | 16 Uhr | vor dem Neuen Rathaus

    Keine Fenster, nach obenhin offene “Wohn-Parzellen” für je zwölf Personen, das Gelände nach außen hin durch Zäune gesichert. Die Flüchtlingshelfer*innen, die am Mittwoch die zukünftige Massenunterkunft für über 400 Personen an der Siekhöhe besichtigen durften, waren schockiert.

    Bereits ab dieser Woche sollen Geflüchtete, die bis jetzt in anderen Göttinger Unterbringungen wie der Großen Breite in Weende wohnen,

    ...
  • Still fighting: Für eine solidarische Gesellschaft!

    Demo am 7.5., Start um 12 Uhr am Bahnhof! Im Folgenden findet ihr den Aufruf, der von verschiedenen Gruppen getragen wird. Auf der Seite der OM10 gibt es den Aufruf in verschiedenen Sprachen: omzehn.noblogs.org

    Tagtäglich erreichen uns entmutigende Nachrichten. Sie machen uns sprachlos und wütend. Wir sehen uns einer globalen Krise gegenüber. Angriffe auf das Leben der Menschen werden weltweit vorangetrieben: rücksichtslose Ausbeutung, massiver Landraub, prekäre

    ...
  • Mobi gegen den 'Tag der deutschen Zukunft'

    Am 04.06.2016 wollen die Dortmunder Nazistrukturen um die Partei "Die Rechte" den jährlichen sogenannten Tag der deutschen Zukunft durchführen. Hierfür planen sie eine Demonstration durch den migrantisch geprägten ArbeiterInnenbezirk der Dortmunder Nordstadt, die sie für einen Ausdruck einer gezielten Zerstörung ihrer imaginierten deutschen "natürlichen Schicksalsgemeinschaft" halten. Die Schuldigen identifiziert "die Rechte" - und hier schließt sich das

    ...
  • Mobiveranstaltung zum 5.3. - in die Offensive!

    Mobilisierungsveranstaltung am 03.03.16 im T-Keller!

    Am 03. März gibt es eine Mobiveranstaltung zum geplanten Neonaziaufmarsch am 05. März, zu der wir als Referent*innen eingeladen sind. Die Veranstaltung wird von der feministischen-antifaschistischen Koordinaton organisiert. Es wird eine Einführung in die regionalen Nazistrukturen Südniedersachsens geben. Kommt zahlreich, am 03.03 um 20.30 Uhr in den T-Keller. Wir freuen uns.

    Hier der

    ...
  • Keine Freundschaft mit dem Freundeskreis

    Keine Freundschaft mit dem Freundeskreis!

    5. März Bad Lauterberg:Den geplanten Naziaufmarsch des Freundeskreises Niedersachsen/Thüringen verhindern! Am 05.März plant der Freundeskreis Niedersachsen/Thüringen um 15:00 Uhr eine Kundgebung in Bad Lauterberg. Nach dem angekündigten Neonaziaufmarsch in Güntersen im Februar 2015 und die Pro-Deutschland-Kundgebungen 2013 ist dies ein weiter Versuch, rechten Fuß in der Region zu fassen. Hinter dem Banner

    ...
  • Pressemitteilung vom 8.02.2016 zur "Kundgebung in der Göttinger Innenstadt

    Kundgebungen in der Göttinger Innenstadt: Alarmliste verurteilt rassistischen Angriff auf Flüchtingsunterkunft in Hardegsen

    Das Projekt „Alarmliste“ Göttingen verurteilt den niederträchtigen Angriff auf die Geflüchtetenunterkunft in Hardegsen und ruft zur Solidarität mit den Geflüchteten vor Ort auf. Heute haben sich bereits 150 Menschen in Göttingen versammelt, um auf den Vorfall aufmerksam zu machen und ihren Protest kundzutun.
    Die Sprecherin Jutta Lierbach sagt dazu: Wir als

    ...
  • Wieder Angriff auf bewohnte Refugee-Unterkunft. Werdet aktiv!

    Wir rufen dazu auf, sich dem Protest anzuschließen. Hier der Aufruf der Alarmliste Göttingen:

    In Hardegsen griffen in der Nacht vom 05. auf den 06.02. gegen 2 Uhr morgens mindestens drei Personen ein von Refugees bewohntes Haus an, verklebten fremdenfeindliche Sticker und schlugen eine Scheibe ein. Eine Person erlitt durch die Scheiben Schnittverletzungen.

    Wenn überhaupt ein Zweifel daran besteht, beweisen es die Aufkleber mit Refugee-feindlichen Texten: Der Angriff war

    ...
  • Raise your voice! Alarmlistenkonzept geht auf

    180 Aktivist*innen sind in Heiligenstadt auf der Straße anstatt Tatort zu gucken.

    Pressemitteilung vom 14.12.2015

    Unter dem Motto „Raise your voice. Jede Person zählt im Kampf gegen Rassismus“ kamen am Sonntag den 13.12.2015 circa 180 Demonstrant*innen in Heiligenstadt zusammen, um gemeinsam gegen die vor Ort von Neonazis initiierte „Ein Licht für Deutschland“-Kundgebung zu protestieren. Bereits zuvor wich die „Ein Licht für Deutschland“- Aktion – angemeldet

    ...
  • Kommt zur antifaschistischen Demo am 13.12. in Heiligenstadt

    Raise your Voice!

    Seit mehreren Wochen treffen sich in Heiligenstadt jeden Sonntag Nazis und rechtsoffene Bürger_innen, um unter dem Motto „Ein Licht für Deutschland“ ihr Bild der deutschen Nation zu betrauern. Am 15. und 29.11. wurden dabei Gegendemonstrant_innen von offenbar gezielt herumstreifenden Nazigruppen massiv körperlich angegriffen. Mehrere Menschen wurden an ihrem Auto mit Pfefferspray attackiert, eine Person wurde von 20

    ...
  • Morgen: Demo gegen Abschiebung von Familien aus Göttingen

     3.12.2015 | 15.oo Uhr | Verwaltungsgericht

    Mehrere Familien aus Göttingen sind momentan akut von Abschiebungen bedroht. Angesichts einer in Kürze anstehenden diesbezüglichen Verwaltungsgerichtsentscheidung ruft das "Göttinger Bündnis für Bleiberecht" daher für morgen zu einer Demonstration auf:

    *Aufruf*

    zu einer Demonstration gegen die

    ...
  • Redebeitrag: Demo gegen Rassismus und Faschismus. Witzenhausen 19.11.2015

    Kaum ein Tag vergeht, ohne dass es Übergriffe auf  Refugees oder ihre Unterstützer/-innen gibt. Menschen werden bedroht, Gewaltättig angegriffen, Unterkünfte werden in Brand gesetzt. Dies auch in unserer Umgebung. In Bischhagen wurde eine zukünftige Flüchtlingsunterkünft durch Brandstiftung unbewohnbar gemacht. In Salzhemmendorf entging  eine Familie nur knapp einem mörderischem  Anschlag: Ein Brandsatz wurde des Nachts in ihre Wohnung geworfen. Auch hier in

    ...
  • Gegen den AfD-Bundesparteitag in Hannover!

    Im Folgenden der Aufruf des es reicht!-Bündnisses zu den Protesten  gegen den Bundesparteitag der Alternative für Deutschland am 28.11. in Hannover sowie Infos zur gemeinsamen Anreise:

    Es reicht! Nationalismus ist keine Alternative

    Seit Ende letzten Jahres sind in der ganzen Bundesrepublik Ableger der sog. PEGIDA-Bewegung auf der Straße, hetzen gegen „den Islam“ und „die Ausländer“. Rassist sei man

    ...
  • Redebeitrag zur Refugee-Welcome-Demo am 17.10.

    Vor dem Hintergrund von Armut, Krieg, Unterdrückung und Ausbeutung fliehen Millionen Menschen auf der Suche nach Schutz und menschenwürdigen Lebensbedingungen nach Europa. In den letzten Wochen gelang es tausenden Geflüchteten die östlichen EU-Grenzen zu überwinden und in die Bundesrepublik einzureisen. Gleichzeitig und in Reaktion formieren sich vor Ort Bündnisse, die Geflüchteten materielle Hilfe leisten und die Not zumindest lindern wollen.

    ...
  • Refugee Welcome: Kulturfest und Demo am 17.10.

    Refugees Welcome heißt: Grenzenlose Solidarität!

    Samstag, 17. Oktober 2015 | Straßenfest: Refugees Welcome! Bring your families!

    Flohmarkt, Volxküche, Musik, Informationen

    11 bis 18 Uhr | Rote Straße | Göttingen

    Demonstration: Refugees Welcome heißt: Grenzenlose Solidarität!

    12.30 Uhr | Rote Straße / Burgstraße | Göttingen

  • Keine Nazikundgebung in Friedland

    Gegenkundgebung des Göttinger Bündnisses gegen Rechts in Friedland

    SAMSTAG, 12.September 2015, 10:30 - 14:30 Uhr | Treffpunkt: Friedland, P+R Parkplatz am Bahnhof Friedland

    Gemeinsame Anreise aus Göttingen, Treffpunkt 10:00 Uhr am Bhf Göttingen

    Zug-Abfahrtszeiten Göttingen: Bhf - Friedland Bhf 10:18 Uhr/ 11.14 Uhr/ 12:18 Uhr

    Letzte Informationen zum Stand der Aktivitäten: Freitag 11.09.2015, 19:00 Uhr Rotes Zentrum,

    ...
  • Demo gegen rechte Gewalt

     

    Startpunkt: 10.08. 2015, 19 Uhr am Gänseliesl

     

    Immer häufiger greifen Mitglieder studentischer Korporationen gegenüber Menschen, die nicht in ihr rechtskonservatives Weltbild passen, zu körperlicher und verbaler Gewalt. Dies zeigt sich in der letzten Zeit in Göttingen gehäuft und verweist auf den Zusammenhang von Gewalt und den rechtskonservativen bis extrem-rechten Einstellungen der Verbinder. Zwei Übergriffe

    ...
  • Still ♥'ing to block - Aufruf Bad Nenndorf

    Am Samstag, 1.8. wollen die Nazis wieder in Bad Nenndorf laufen. Aus Göttingen wird es eine gemeinsame Zuganreise geben.

    Aufruf der Initiative "Kein Naziaufmarsch in Bad Nenndorf" gegen den Naziaufmarsch am 1. August 2015

    Wieder wollen Neonazis das Wincklerbad in Bad Nenndorf als Symbol ihres Opfermythos nutzen. Wieder wollen sie deutsche Täter_innen zu Opfern

    ...
  • Demo gegen die geplante Asylgesetzesverschärfung

    Demo: 03.07.2015, 19h, Weißekreuzplatz, Hannover

    Gegen die bevorstehende Verschärfung des Asylrechts findet am Freitag (3.7.) eine Demonstration unter dem Motto Wer nicht ertrinkt, wird eingesperrt? NICHT MIT UNS! statt. Treffpunkt für eine gemeinsame Zuganreise aus Göttingen ist um 16.45 vor dem Bahnhof. Im Folgenden findet ihr den Demo-Aufruf des ...

  • JA-Vortrag abgesagt - Blockade und Spontandemonstration

    Heute Abend wurde eine für 19.00 Uhr geplante Veranstaltung der „Jungen Alternative für Deutschland“, der Jugendorganisation der AfD, im Zentralen Hörsaalgebäude von der Universität abgesagt. Die offizielle Begründung der Universität für die Absage, dass die parteipolitische Ausrichtung der Veranstaltung nicht transparent gemacht worden sei, ist jedoch offensichtlich vorgeschoben.

  • Gegen den AfD-Bundesparteitag in Kassel! - Demo

    Gegen Rassismus und Rechtspopulismus!

    13.06.2015: Demonstration gegen den AfD-Bundesparteitag in Kassel

    Vom 13.06. bis zum 14.06.2015 soll im Kongress Palais Kassel der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) stattfinden. Obgleich der amtierende Parteichef Bernd Lucke nie müde wurde, zu dementieren, dass es sich bei der AfD um eine rechte Partei

    ...
  • Für gute Sorgearbeit und Geschlechtergerechtigkeit!

    Solidarität mit den Streikenden im Sozial- und Erziehungsdienst

    Samstag, 30. Mai 2015: 15 Uhr Demonstration  | Gänseliesel (Kornmarkt)

    Seit zwei Wochen befinden sich die Beschäftigten im öffentlichen Sozial- und Erziehungsdienst im Streik. Sie fordern zu Recht eine höhere Eingruppierung ihrer Tätigkeit in den Tarifgruppen und damit eine Aufwertung und Gleichstellung mit

    ...
  • 10.04.2015: Kundgebung gegen Polizeigewalt und Abschiebungen

    Freitag 10.4.2015 | 18 Uhr | Gänseliesel | Kundgebung

    Am 10. April 2015 jährt sich die Eskala­tion der Polizeige­walt bei einer ver­suchten Abschiebung im Neuen Weg, die am 10. April let­zten Jahres Auf­se­hen und Erschüt­terung über Göt­tin­gen hin­aus aus­löste. Diese Kundge­bung am Jahrestag des Ein­satzes soll zeigen, dass die Ereignisse des let­zten Jahres nicht vergessen sind!

    Es

    ...
  • 16.03.2015: Kundgebung gegen Abschiebung

    Faris Hiwahi soll am 17. März 2015, morgens früh um 5 Uhr, nach Bulgarien abgeschoben werden. Wir protestieren gegen diese Abschiebung und werden nicht einfach tatenlos zusehen, wie die Zukunft eines Menschen, der als Asylsuchender Schutz und Sicherheit sucht, aufgrund von Dublin-Verordnungen zerstört wird. Deswegen rufen wir alle Menschen, die sich mit Faris solidarisieren und sich der Abschiebemaschinerie entgegenstellen wollen dazu auf:

  • 650 demonstrieren für Flüchtlingsrechte

    650 demonstrieren in Göttingen für eine andere Migrationspolitik und die aktive Unterstützung von Flüchtlingskämpfen

    In der Göttinger Innenstadt sind am Samstag, 7. Februar, rund 650 Menschen für eine andere Flüchtlingspolitik auf die Straße gegangen. Die Teilnehmer_innen der von Flüchtlingen und verschiedenen linken Gruppen gemeinsam organisierten Demonstration forderten u.a. ein bedingungsloses Bleiberecht, die Abschaffung

    ...
  • 28.02.2015: Neonaziaufmarsch in Güntersen verhindern!

    Kein Fußbreit den Neonazis und deren Unterstützern – weder in Güntersen noch anderswo!

    Aufruf des Göttinger Bündnis gegen Rechts:

    Für den 28. Februar 2015 ist ein Neonazi-Aufmarsch zum Gedenken an den SA-Verbrecher Horst Wessel im 600-EinwohnerInnen-Dorf Güntersen bei Göttingen angekündigt.

  • Aufruf zur Flüchtlingsdemo am 7. Februar

    Solidarität zeigen: Flüchtlingsdemo am 7. Februar um 13 Uhr am Gänseliesel

    Angesichts der rassistischen Mobilisierungen gegen Flüchtlinge durch breite neofaschistische Netzwerke und rassistische Initiativen wie die PEGIDA-Bewegung, Anschläge auf ihre Unterkünfte wie zuletzt in Bayern, Mecklenburg und Schleswig-Holstein, der zunehmenden Militarisierung der europäischen Grenzen und einer rassistischen

    ...
  • Weiteres Update zu Magdeburg 17.1.

    Kurzfristig haben die Nazis sowohl für den 16. als auch für den 17.1. Aufmärsche in Magdeburg angemeldet.

    Der Aufmarsch am 16. Januar wurde aus den Reihen der "Ini­tia­tive gegen das Vergessen“ angemeldet, die den Großauf­marsch in den ver­gan­genen Jahren organ­isiert hat. Er hat vor allem regionales Mobilisierungspotential.

  • Update zum 17.1. in Magde­burg

    Aus gegeben Anlass möchten wir euch über die neusten Entwick­lun­gen in Magde­burg informieren.

    Die Nazis haben bisher keinen Gedenkauf­marsch für den Jahrestag der Bom­bardierung Magde­burgs trotz des Jubiläums am 17. Jan­uar angemeldet, noch mobil­isieren sie dafür öffentlich. Anstelle dessen wen­den sich die örtlichen Nazis den neuesten ras­sis­tis­chen Mobil­isierun­gen gegen Flüchtling­sheime zu. Dies zeigt einen Strate­giewech­sel der

  • By All Means Nec­es­sary: Aufruf zur Antifademo, 17.1.15 Magde­burg

    Mit allen notwendi­gen Mit­teln: gegen Ras­sis­mus und Nation­al­is­mus!

    In den ver­gan­genen 10 Jahren liefen bis zu 1200 Neon­azis anlässlich des Jahrestages der Bom­bardierung der Stadt im Zweiten Weltkrieg durch Magde­burg. Das Datum fiel dabei stets auf den Sam­stag, der am näch­sten am 16. Jan­uar lag.

    In Zuge dieser Kon­ti­nu­ität erwarteten antifaschis­tis­che und zivilge­sellschaftliche Bünd­nisse zum 70. Jahrestages der Bom­bardierung einen

  • 17.01.2015: Nazi-​Aufmarsch in Magde­burg stop­pen!

    Am 17.01. wollen Nazis mal wieder einen Trauer­marsch durch Magde­burg abhal­ten. Wir rufen dazu auf, gemein­sam mit uns hinz­u­fahren und diesen geschicht­sre­vi­sion­is­tis­chen Marsch zu verhindern.

  • Wohn­raum für alle!

    Am 25.10.2014 gin­gen vier­hun­dert Men­schen für „Wohn­raum für Alle!“ auf die Straße und demon­stri­erten laut­stark für ein Recht auf Stadt und eine selb­st­bes­timmte Wohnkul­tur. Im fol­gen­den findet ihr den Rede­beitrag der BL, in dem wir auf aktuelle Kämpfe von Geflüchteten, die gegen die Wohn­ver­hält­nisse protestieren, informieren und Sol­i­dar­ität mit diesen Kämpfen fordern:

  • Sol­i­dar­ität mit den Kur­dInnen in Kobane!

    Protest­camp in Göt­tinger Innen­stadt errichtet: Sol­i­dar­ität mit den Kur­dInnen in Kobane! Kampf dem IS!

    In der Nacht von Mon­tag auf Dien­stag ver­sam­melten sich am Gänseliesel in der Göt­tinger Innen­stadt spon­tan 350 Demon­stran­tInnen. Sie zeigten ihre Sol­i­dar­ität mit den vom IS bedro­hten Men­schen in der eingekessel­ten Stadt Kobane und forderten konkrete Unter­stützung für die KämpferIn­nen der kurdischen

  • Sol­i­dar­ität mit den Geflüchteten in Bre­it­en­wor­bis

    Gegen die Iso­la­tion und das Lager!

    Son­ntag, 5. Okto­ber 2014 | 13:30 Uhr | Kundge­bung in Bre­it­en­wor­bis

    Tre­ff­punkt: Göt­tin­gen, 12:30 Uhr auf dem JuZI Park­platz (Bürg­er­straße 41)

    Das Iso­la­tion­slager Bre­it­en­wor­bis liegt neben einem Dorf im Eichs­feld, Thürin­gen. Dort wer­den ca. 120 Men­schen auf­grund der ras­sis­tis­chen Flüchtlingspoli­tik der BRD gezwun­gen, abgeschot­tet und unter men­sche­nun­würdi­gen Bedin­gun­gen in einem Lager zu leben. Seit langer Zeit kämpfen dort

  • Nazi­auf­marsch in Bad Nen­ndorf ver­hin­dern

    Am 2.August 2014 findet in Bad Nen­ndorf der alljährliche Nazi­auf­marsch statt. Im Fol­gen­den findet ihr den Blockade-​Aufruf der Ini­tia­tive „Kein Nazi­auf­marsch in Bad Nen­ndorf“, den wir unter­stützen. Am 21. Juli findet um 20 Uhr eine Infover­anstal­tung der Ini­tia­tive im Ver.di-Haus (Groner-​Tor-​Str. 32) statt.

  • 21.06.2014: Halim Dener Demo in Han­nover

    Der 16-​jährige Kurde Halim Dener wurde in der Nacht vom 30.06.1994 in Han­nover beim Plakatieren von PKK-​Plakaten von einem Polizis­ten erschossen. Am 21.06.2014 findet anlässlich seines 20. Todestages eine bun­desweite Demon­stra­tion statt. Im Fol­gen­den der Aufruf, den wir unterstützen: