Ab dem 17.04. findet unsere neue Ver­anstal­tungsreihe „Arbeit­skämpfe inter­na­tional“ statt, die wir gemein­sam mit dem Sup­port­bünd­nis Tar­ifver­trag und mit der fre­undlichen Unter­stützung von ver.di organ­isieren. Rund um den 1. Mai, dem inter­na­tionalen Kampf­tag für Arbeiter*innen, wollen wir uns zusam­men mit unter­schiedlichen Aspek­ten von Arbeit­skämpfen beschäftigen.Kommt vor­bei, lernt und disku­tiert mit uns!

Im fol­gen­den eine Liste der Ver­anstal­tun­gen inklu­sive Ankündigungstexte:

17.04. um 18 Uhr — Platz der Göt­tinger 7, Ver­fü­gungs­ge­bäude Raum 0.111

Gew­erkschaften unter Druck – Die Bil­dungs­gew­erkschaft Eğitim Sen in der Türkei.

Die Lage für Gew­erkschaften in der Türkei war nie leicht, denn in der Geschichte der mod­er­nen Türkei waren sie immer Zielscheibe der Herrschen­den. Seit dem gescheit­erten Putschver­such im Som­mer 2016 und dem daraufhin ver­hängten Not­stand sind Gew­erkschaften beson­ders unter Druck. Auch linke Gew­erkschaften an den Uni­ver­sitäten ste­hen im Fokus staatlicher Repres­sion, was sich am deut­lich­sten durch die Masse­nent­las­sun­gen kri­tis­cher Akademiker_​innen zeigte, von denen viele in der linken Bil­dungs­gew­erkschaft Eğitim Sen organ­isiert sind. Die Bedin­gun­gen für die Gew­erkschaft haben sich zwar drastisch ver­schlechtert, den­noch offen­bart ein Blick in die Ver­gan­gen­heit, dass die Akademiker_​innen teil­weise erfol­gre­iche Kämpfe gegen Befris­tun­gen geführt haben.

Die Ref­er­entin ist Sozial­wis­senschaft­lerin und forscht zur Lage gew­erkschaftlich organ­isierter Akademiker_​innen in der Türkei. Im Vor­trag wird sie dar­legen, wie sich die Sit­u­a­tion für gew­erkschaftliche Arbeit an den Uni­ver­sitäten verän­dert hat und welche möglichen Per­spek­tiven sich derzeit bieten.

23.04. um 17 Uhr — DGB (Ween­der Land­straße 6)

„Wann geht für uns die Sonne auf?” — Rück­blick und Aus­blick nach dem erfol­gre­ichen Arbeit­skampf in der UMG-​Klinikservice GmbH

Im Som­mer 2018 began­nen Tar­ifver­hand­lun­gen zwis­chen der Gew­erkschaft ver.di und der UMG Klinikser­vice GmbH. Mehrere Monate, viele Stun­den Engage­ment, und 5 Streik­tage später haben sich die Reini­gungskräfte, Kranken­trans­porteure und Wäschreim­i­tar­beiter innen der KSG ihren Tar­ifver­trag erkämpft. Ihr gerechtes Ziel “gle­icher Lohn für gle­iche Arbeit” kon­nten die Beschäftigten nicht erre­ichen. Den­noch gelang es in schwieri­gen Ver­hand­lun­gen beein­druck­ende Lohn­er­höhun­gen zwis­chen 20% und 30% durchzuset­zen.
Gemein­sam mit Unter­stützer
innen wer­den Beschäftigten der KSG von ihrem Arbeit­skampf berichten.

29.04. um 18 Uhr — Platz der Göt­tinger 7, Ver­fü­gungs­ge­bäude Raum 3.108

„dias de lucha“, Gew­erkschaft­sar­beit im Plas­tik­meer Andalusiens, mit den Interbrigadas

Das Plas­tik­meer Alme­rias ist ein Haup­tan­bauge­biet für Treib­haus­gemüse. Dieses Gemüse lan­det zu großen Teilen in deutschen Super­märk­ten. Hier arbeiten mehrere Hun­dert­tausend, meist migrantis­che Arbeiterinnen im Anbau, der Ernte und der Ver­pack­ung von Gemüse. Grundle­gende Arbeit­srechte wer­den nicht einge­hal­ten, Löhne nicht aus­gezahlt, ras­sis­tis­che Diskri­m­inierung ist an der Tage­sor­d­nung. Ver­steckt unter einer kru­den Erfol­gs­geschichte wird hier ein rechts­freier Raum erschaf­fen in dem die Aus­beu­tung der Arbeiterinnen nor­mal­isiert und ver­harm­lost wird.
Doch regt sich Wieder­er­stand, Arbeiterinnen organ­isieren sich in Gew­erkschaften um für ihre Rechte zu kämpfen.
Der Verein Inter­bri­gadas, unter­stützt die Basis­gew­erkschaft SOC-​SAT in Almería mit regelmäßi­gen Brigaden und ver­sucht mit geziel­ter Kam­pag­nen– und Öffentlichkeit­sar­beit die Kämpfe zu inter­na­tion­al­isieren und Druck auf Zer­ti­fikate, Super­märkte und Zwis­chen­händler auszuüben.
In einem Vor­trag wird die Arbeit der Gew­erkschaft vor Ort und die Arbeitsweise von Inter­bri­gadas vorgestellt. Außer­dem wer­den Brigadist
innen von der let­zten Brigade berichten.

01.05. um 10:30 1. Mai Demon­stra­tion, Start am Platz der Synagoge

04.05. um 1017 Uhr — Goßler­straße 16a

How to Arbeit­skampf — Orga­niz­ing Workshop

Wie organ­isiert man Kolleg*innen im Betrieb? Wie führt man einen Arbeit­skampf? Wie kön­nen dadurch Erfolge und Verbesserun­gen erre­icht wer­den? Im Rah­men der Ver­anstal­tungsreihe Arbeit­skämpfe inter­na­tional haben wir Jef­frey Raffo (lead Orga­nizer bei ver.di in NRW) ein­ge­laden, um Meth­o­den und Antworten in Bezug auf die zen­tralen Fra­gen von Arbeit­skämpfen zu disku­tieren und zu finden. Dieser Work­shop soll zunächst grund­sät­zliche Begriffe klären und im Anschluss ver­schiedene Vorge­hensweisen zur Verbesserung der Arbeits– und Lebenssi­t­u­a­tion disku­tieren. Auch Prob­leme, die es im Prozess zu über­winden gilt, müssen disku­tiert und im besten Fall gelöst werden.

Kommt zahlre­ich, wir freuen uns auf angeregte Diskus­sio­nen und neue Einsichten!

08.05. um 18 Uhr — ver.di Groner-​Tor-​Straße 32

United we Stand — Offenes Tre­f­fen zur Unter­stützung von Arbeitskämpfen

Als Abschluss der Ver­anstal­tungsreihe Arbeit­skämpfe inter­na­tional laden wir zu einem offe­nen Tre­f­fen zur Unter­stützung von Arbeit­skämpfen ein. United we Stand ist das Motto des Abends, der ver­schieden­ste Men­schen zur Unter­stützung von Kon­flik­ten am Arbeit­splatz zusam­men­brin­gen soll. Die Sol­i­dar­ität mit Kolleg*innen im Arbeit­skampf ist dabei nicht nur Aus­druck einer sol­i­darischen Gesellschaft, son­dern auch eine große Hilfe bei deren Umset­zung. Je mehr Men­schen sich sol­i­darisieren und gemein­sam agieren, desto größer ist unsere Macht.

Kommt also vor­bei, ver­netzt euch und helft dabei ein Net­zw­erk zu schaf­fen, das prak­tis­che Sol­i­dar­ität erleb­bar macht!