Pressemit­teilung der Basis­demokratis­chen Linken zur Kundge­bung „Stoppt den Mieten­wahnsinn – Gemein­sam gegen Ver­drän­gung!“ am 06.04.19 um 13 Uhr am Kornmarkt

Am let­zten Sam­stag fand am Göt­tinger Korn­markt eine Kundge­bung des Aktions­bünd­nisses „Mieten­wahnsinn Stop­pen!“ statt. Dem Aufruf des Bünd­nisses aus Mieterinnenini­tia­tiven, Gew­erkschaften und anderen stadt­poli­tis­chen Akteuren unter dem Motto „Stoppt den Mieten­wahnsinn – Gemein­sam gegen Ver­drän­gung!“ waren 200 Göt­tingerinnen gefolgt und protestierten gemein­sam gegen die immer weiter ansteigen­den Mieten, Gen­tri­fizierung und die damit zusam­men­hän­gende Ver­drän­gung von Teilen der Gesellschaft.

Auch die Basis­demokratis­che Linke (BL) hatte im Vor­feld zu der Aktion aufgerufen. „Heute haben wir ein starkes Zeichen für eine sol­i­darische und sozialverträgliche Woh­nungspoli­tik set­zen kön­nen. Uns ist es wichtig, dass wir auch in Zukunft gemein­sam im Aktions­bünd­nis Strate­gien entwick­eln, damit Wohn­raum nicht mehr als ein prof­ita­bles Geschäft son­dern als ein Grun­drecht ange­se­hen wird“ so Lena Rademacher, Sprecherin der BL.

Bezahlbare Woh­nun­gen für Woh­nungslose, Geflüchtete und Men­schen mit geringem Einkom­men sind Man­gel­ware. „Dabei ist eine gemein­wohlo­ri­en­tierte Wohn­raumpoli­tik möglich. Wir brauchen eine Poli­tik, die Wohn­raum nicht dem prof­i­to­ri­en­tierten Immo­bilien­markt über­lässt und hofft, dass dieser die aktuelle Wohn­raumkrise löst,“ sagt Rademacher. Die BL sieht die drin­gende Notwendigkeit von sozialem Woh­nungs­bau, echter Mieterinnen­beteili­gung und fordert den sofor­ti­gen Stopp des Ausverkaufs von öffentlichen Flächen und Gebäu­den. Die Aktivistin schließt: “Es ist die Auf­gabe der kom­mu­nalen Poli­tikerinnen, sich endlich an den Bedürfnis­sen der Bewohner*innen dieser Stadt zu ori­en­tieren. Da aber das nicht genü­gen wird, organ­isieren wir uns und wer­den weiter gemein­sam kämpfen für eine sol­i­darische Form der Wohnraumverteilung.”

In dem Aktions­bünd­nis sind momen­tan neben dem DGB und ver.di, der OM10 und der Basis­demokratis­che Linke auch das Bürger* innen­fo­rum Waage­platz, die Wohn­rau­mini­tia­tive, IN Grone und die Vonovia Mieter* innen­ver­net­zung vertreten. Am 23. April trifft sich das Aktions­bünd­nis in der OM10 (Obere-​Masch-​Straße 10), um gemein­sam mit Inter­essierten den Protest auszuw­erten und weit­ere Schritte hin zu einer Stadt, die wirk­lich für alle ist, zu pla­nen. Wer sich inter­essiert, ist her­zlich eingeladen!