120 Teilnehmer*innen sind heute in Hard­egsen zusam­mengekom­men, um ein Zeichen gegen Ras­sis­mus und Gewalt gegen Geflüchtete zu set­zen. Antifaschis­tis­che und Anti­ras­sis­tis­che Ini­tia­tiven und Grup­pen benan­nten in Rede­beiträ­gen mehrere The­men: Ein­er­seits Gefahren ras­sis­tis­cher und extrem rechter Gewalt, Erfahrun­gen durch All­t­agsras­sis­mus oder die Men­schen­feindlichkeit der deutschen Asylpoli­tik, ander­er­seits auch die Möglichkeiten eines sol­i­darischen Zusam­men­lebens und das konkrete Vorge­hen gegen Angriffe auf Geflüchtete­nun­terkün­fte sowie die bere­its vorhan­de­nen Ini­tia­tiven, die ihre anti­ras­sis­tis­chen Pro­jekte vorstell­ten.

Die Teilnehmer*innen der Kundge­bung kon­nten sich dabei an Info– und Bücher­tis­chen tiefer­ge­hend über die The­matiken informieren und wur­den von der anliegen­den Pizze­ria sol­i­darisch mit Tee und Kaf­fee ver­sorgt. Ferner nutzen Viele die Möglichkeit, sich in die Alarm­liste einzu­tra­gen, um bei einem möglichen weit­eren Angriff auf Geflüchtete wieder aktiv gegen Ras­sis­mus und Gewalt sein zu kön­nen.

Kuchen und ein musikalis­ches Pro­gramm run­de­ten die Kundge­bung als gelun­ge­nes soziales Zueinan­derkom­men ab. Es hat sich gezeigt: Wenn in Süd­nieder­sach­sen ras­sis­tis­che Gewalt aus­geübt wird, bleibt sie nicht unbeant­wortet!

Die Sprecherin Jutta Lier­bach sagt dazu: Die Alarm­lis­tenini­tia­tive bedankt sich im Namen der Ini­tia­tive für die Sol­i­dar­ität und Unter­stützung aus Hard­egsen und Göt­tin­gen. Es ist wichtig, dass wir alle Zusam­men­ste­hen und der heutige Tag hat gezeigt, dass dies möglich ist.

Wir sind viele, die gegen der­ar­tige Angriffe aktiv wer­den. Raise your Voice!

Weit­ere Infos auf alarm​lis​te​goe​.noblogs​.org

E-​Mail: Diese E-​Mail-​Adresse ist vor Spam­bots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschal­tet sein!