Die gesellschaftliche Sit­u­a­tion von Roma und Rom­nja in Deutsch­land spitzt sich mas­siv zu: Mit den jüng­sten Asyl­rechtsver­schär­fun­gen und der Erk­lärung einiger Balka­nstaaten zu soge­nan­nten „sicheren Herkun­ft­slän­dern“, ist vor allem diese Gruppe ver­stärkt von gesellschaftlicher Iso­la­tion und sozial­rechtlichen Repres­salien betrof­fen, die schlussendlich in Abschiebun­gen gipfeln.

In der Ver­anstal­tungsreihe Stig­ma­tisierung – Entrech­tung – Vertrei­bung – Zur Rolle antiro­mais­tis­cher Ressen­ti­ments in Poli­tik und Gesellschaft vom 25.5. bis zum 30.7.2016 sollen die ver­schiede­nen Aspekte dieser fortschre­i­t­en­den sozialen Aus­gren­zung vor dem Hin­ter­grund der aktuellen Poli­tik in ins­ge­samt neun Ver­anstal­tun­gen beleuchtet wer­den. Den Auf­takt bildet eine Ver­anstal­tung mit der Recht­san­wältin Claire Deery am 25.5 zu den asyl­rechtlichen Entwick­lun­gen, ins­beson­dere dem Asyl­paket II. Am 1.6. gibt Anja Reuss einen Überblick über Antizigan­is­mus in der Nachkriegszeit und am 16.6. berichten Aktivist*innen des Roma­Cen­ter Göt­tin­gen über die Sit­u­a­tion von abgeschobe­nen Rromn*ja.

Im Rah­men der Ver­anstal­tungsreihe wird zu dem Solidarity4all-​Protestcamp in Bam­berg vom 4. bis zum 7.8. aufgerufen. Das Camp wen­det sich gegen die dor­tige Auf­nahme– und Rück­führung­sein­rich­tung (ARE), in welcher vor allem Geflüchtete aus den Balka­nstaaten interniert wer­den. Bei einem gemein­samen Workshop-​Nachmittag am 30.7. soll die Teil­nahme an dem Camp gemein­sam vor­bere­itet wer­den. Karten für die Anreise gibt es ab dem 1.6. bei den Ver­anstal­tun­gen sowie im Roten Buch­laden (Niko­laikirch­hof 7).

Die Ver­anstal­tungsreihe wird gemein­sam organ­isiert vom AStA der Uni Göt­tin­gen, der Basis­demokratis­chen Linken und dem Fach­schaft­srat der Philosophis­chen Fakultät.

Liste der Veranstaltungen:

25.5., 19 Uhr: Aktuelle asyl­rechtliche Entwick­lung – Grund­lage einer fortschre­i­t­en­den Entrech­tung, mit Claire Deery, ZHG 007

1.6., 19 Uhr: Miss­gunst und Feind­seligkeit: Antizigan­is­mus in der Nachkriegszeit, mit Anja Reuss, im Buch­laden Rote Straße (Niko­laikirch­hof 7)

16.6., 19 Uhr: Abgeschoben: Und jetzt? Bericht über die Sit­u­a­tion von abgeschobe­nen Rromn*ja, mit Roma-​Center Göt­tin­gen, in der OM10 (Obere Maschstraße 10)

18.6., 16 Uhr: Filmvor­führung The Awak­en­ing, im Rah­men des Fes­ti­val Con­tre Le Ras­sisme (Wiese hin­term blauen Turm)

18.6. 14 Uhr: Infover­anstal­tung zum Camp in Bam­berg, mit der iL Nürn­berg, im Rah­men des Fes­ti­val Con­tre Le Rassisme

1.7., 19 Uhr: Ras­sis­tis­che Kon­stel­la­tio­nen – Die Sit­u­a­tion der “Balka­n­flüchtlinge” in Deutsch­land und ihren Herkun­ftsstaaten, mit Djevdet Berisa (Romane Aglonipe e.V.) und Wol­fram Sten­der (Hochschule Han­nover), ZHG 001

6.07., 19 Uhr: Zwis­chen den Fron­ten. Die Vertrei­bung der Roma aus dem Kosovo, mit Dirk Auer, ZHG 001

30.07., 12 Uhr: Protest selbst gestal­ten: Skill-​Sharing und Vor­bere­itung für das Solidarity4all-​Protestcamp in Bam­berg, Haus der Kul­turen (Hagen­weg 2E)

30.7., 20:30 (Ein­lass): Konz­ert mit Gyp­sieMafia, Haus der Kulturen