headergrafik 1headergrafik 2headergrafik 3
 

Was geht ab?!

Solidarität mit Oli!

50 Genoss_Innen senden Solidarität nach Dresden!

Weiterlesen ...


Linksunten Göttingen


Red Stuff für Subkulturen mit Klasse

Interventionistische Linke


Interventionistische Linke

Antifa Jugend (AJ)


Antifa Jugend Göttingen Logo

Rote Hilfe

Rote Hilfe

 

Mondiali Antirazzisti in Montecchio Emilia, Italien

Antifa-Goettingen-Team bei der Mondiali 2006

Zum zweiten Mal beteiligte sich die A.L.I. mit einem Team an der Mondiali Antirazzisti in Montecchio Emilia (Italien). Die Antirassistische Fußball-Weltmeisterschaft fand 2006 zum zehnten Mal statt. Im Parco Enza in Montecchio Emilia konnte vom 12. Juli bis 16. Juli 2006 gekickt oder ein großartiges Kultuprogramm gestaltet und konsumiert werden.

Ausführliche Informationen zur Mondiali findet ihr unter www.mondialiantirazzisti.org


Im folgenden dokumentieren wir einen politischen Grundlagentext zur Mondiali:

Warum Mondiali?

In den vergangenen Jahren wurde das Wort Mulitkulturalismus zum festen Bestandteil der Umgangssprache in Europa. Nationale und europäische Institutionen unterstützen Projekte, die dem Kampf gegen Diskriminierung dienen sollen und mit denen versucht wird Hindernisse zu beseitigen.

Die Städte in Europa werden immer reicher an Kulturen und Düften. Auch die Musik wird immer mehr zu einem Schmelztiegel für verschiedenste Sound- und Rythmus-Experimente.

Dennoch nimmt die soziale Ausgrenzung nicht ab und oft strotzen die Zeitungen vor Nachrichten, durch die uns das Bild eines verschlossenen Europas erscheint, das diejenigen als Feinde sieht, die aus anderen Ländern kommen, andere Religionen praktizieren, mit Behinderungen leben oder deren sexuelle Orientierung von der eigenen abweicht.
Auch Fußball, als Spiegel unserer Gesellschaft, ist vor diesen Problemen nicht gefeit. Fans, Trainer, Spieler, Vereine und sogar einzelne nationale Verbände werden zu Protagonisten rassistischer Episoden. Deshalb haben in den vergangenen Jahren UEFA und FIFA teilweise entschieden eingegriffen und neue Vorschriften erlassen, um solche Vorfälle einzudämmen und zu bestrafen.

Aber um Diskriminierungen zu bekämpfen reicht Repression nicht aus und Kontrollen kann man sich sparen. Eine neues Bewußtsein und eine Kultur des bewussten Zusammenlebens müssen geschaffen werden, wir brauchen Projekte die im Alltag Hilfe leisten und den gegenseitigen Austausch fördern.

Aus diesem Grund ist vor 10 Jahren die Mondiali Antirazzisti entstanden. Sie war eine Art Wette, um zu beweisen, dass es sehr wohl möglich ist, dass verschiedene, einander fern scheinende Kulturen miteinander auskommen und um zu zeigen, dass diese Mischung Reichtum und Bereicherung bedeutet. Die Mondiali sind für alle offen, es gibt keine speziellen Turniergruppen, Hindernisse werden mehr und mehr abgebaut und die einzige wirklich eiserne Regel, die zu beachten ist, fordert alle Teilnehmenden dazu auf, den anderen mit Respekt zu begegnen.
Über die Jahre wurde die Antira WM zu einem festlichen happening aus Fußball, Basketball, Musik, Gesprächen und Diskussionen, Ausstellungen und Erfahrungsaustausch. Die Menschen, die seit Jahren zur Mondiali kommen, bilden nunmehr ein Beziehungsgeflecht, dank dessen interkulturelle Projekte möglich wurden und ähnliche Events wie die Mondiali in anderen Teilen Europas stattfinden.

Never change a winning team! Darum wird es bei der Feier des 10. Geburtstags der Mondiali Antirazzisti nur einige neue sportliche und kulturelle Neuigkeiten geben. Es wird versucht werden, den Kulturen, die unsere Städte bereichern, mehr Platz einzuräumen und das Fest noch bunter werden zu lassen. Am wichtigsten scheint uns jedoch die Notwendigkeit noch bessere Bedingungen für den Austausch von Ideen und Erfahrungen zu schaffen und Situationen kreativer Diskussion zu ermöglichen.

Bottom Line