headergrafik 1headergrafik 2headergrafik 3
 

Was geht ab?!

Solidarität mit Oli!

50 Genoss_Innen senden Solidarität nach Dresden!

Weiterlesen ...


Linksunten Göttingen


Red Stuff für Subkulturen mit Klasse

Interventionistische Linke


Interventionistische Linke

Antifa Jugend (AJ)


Antifa Jugend Göttingen Logo

Rote Hilfe

Rote Hilfe

 

Juni 2007: Das war der Gipfel!

international antifascist bloc. Rostock, 2. Juni 2007

+++ 80.000 Menschen bei der Auftaktdemo in Rostock +++ mehrere tausend im internationalistischen Block der Interventionistischen Linken (IL) +++ militante Angriffe gegen Banken und Polizei +++ Polizei greift mehrfach Abschlusskundgebung an +++ fette Konzerte von Move against G8 in Rostock und Reddelich +++ burn their flags +++ über 13.000 Menschen dringen in die Sicherheitszone ein +++ Block G8 +++ Materialblockaden +++ Angriffe gegen den Zaun +++

 

Hier findet Ihr unsere Mobilisierungsmaterialien gegen den G8-Gipfel.

Internationalistischer Block. Rostock, 2. Juni 2007An der Auftaktdemonstration am 2. Juni 2007 in Rostsock beteiligten sich 80.000 Menschen, mehrere tausend davon im internationalistischen Block der Interventionistischen Linken (IL). Bereits während der Demo wurden aus der Demo heraus Banken, ein Tagungshotel und die Polizei angegriffen. Am Stadthafen griff die Polizei mehrfach die Abschlusskundgebung an. Tausende von Militanten lieferten sich heftige Auseiandersetzungen mit der Polizei. Hier findet ihr einige Bilder. Bei g8-tv.org gibt es einen kleinen Videoclip zum Block der Interventionistischen Linken (IL) in der Auftaktdemo am 2. Juni 2007 in Rostock.

Natodrahtsperren abgeräumt Am ersten Blockadetag, den 6. Juni 2007, drangen über 13.000 Menschen in die Sicherheitszone ein und gelangten bis zum Sperrzaun. Ein großer Teil der Blockierer_innen folgte dem Konzept der Kampagne Block G8 und besetzte die Zufahrtsstraßen nach Heiligendamm. Währenddessen wurden zahlreiche, teils brennende, Materialblockaden errichtet. Am Abend wurden einige der Sitzblockaden von der Polizei mit Wasserwerfern geräumt. Hier findet ihr einige Fotos.

Die A.L.I. hat sich gemeinsam mit Fire and Flames beim Kulturprogramm von Move against G8 mit

Rostock, 3.6.2007

einem Konzert am Dienstag, den 5. Juni 2007 im Camp

Reddelich beteiligt. Mono und Nikitaman, Brigada Flores Magon, Chaoze One und Lotta C, u.a. sorgten für spitzen Stimmung. Applaus gab es ebenso für eine Rednerin der A.L.I., die die Leute dazu aufforderte, sich mit ihren Aktionsformen an den verschiedenen Blockaden des kommenden Tages zu beteiligen. Bejubelt wurde das folgende Abfackeln der G8-Nationalstaatsfahnen. Mehr zu Move against G8 findet ihr hier. Mehr Fotos und Infos zu den Konzerten in Rostock und Reddelich gibt es hier .

Solidemo Göttingen, 6.6.2007 Am 6. Juni 2007 fand in Göttingen eine Solidaritätskundgebung und -Demo statt, zu der auch die A.L.I. aufgerufen hatte. Die News von den erfolgreichen Blockaden vor Heiligendamm wurden bejubelt, sowie die Freilassung der Gefangenen Gipfelgegener_innen gefordert. Bilder und weitere Infos dazu findet ihr hier .

Mehr Infos zu Aktionen, die in Göttingen stattfanden, gibt es beim Internet Stadtmagazin www.goest.de

 


Rostock, 2. Juni 2007

 Rostock, 2. Juni 2007

Rostock, 2. Juni 2007


Block G8!

Block G8! Straßenverkehrsordnung aufgehoben Menschenblockade wird geräumt


Move against G8 in Reddelich

Mono, Reddelich 5.6.2007 Rednerin der A.L.I., Reddelich 5.6.2007 Rednerin der A.L.I., Reddelich 5.6.2007 G8-Fahnenverbrennung Teil I, Reddelich 5.6.2007 G8-Fahnenverbrennung Teil II, Reddelich 5.6.2007 G8-Fahnenverbrennung Teil III, Reddelich 5.6.2007 G8-Fahnenverbrennung Teil IV, Reddelich 5.6.2007 G8-Fahnenverbrennung Teil V, Reddelich 5.6.2007

Move against G8 in Rostock

Move against G8, Rostock 3.6.2007 Move against G8, Rostock 3.6.2007 Move against G8, Rostock 3.6.2007


Solidemo in Göttingen am 6. Juni 2007

Solikundgebung in Göttingen, 6.6.2007

Medienberichte dazu

Stadtradio Göttingen, Donnerstag, 07 Juni 2007
Linke demonstrieren gegen G8-Gipfel

Etwa 150 Menschen haben gestern Abend in der Göttinger Innenstadt gegen den G8-Gipfel demonstriert, der zeitgleich in Heiligendamm begonnen hat. Auf einer Auftaktkundgebung am Alten Rathaus kritisierten Teilnehmer in Redebeiträgen die Politik der G8-Staaten, die für die Armut in der Dritten Welt verantwortlich sei. Außerdem machten sie ein unangemessenes Vorgehen der Polizei für die Ausschreitungen in Rostock am vergangenen Samstag verantwortlich: die Einsatzkräfte hätten die Gewalt provoziert. Aufgerufen zu der Kundgebung hatte die Göttinger Linke; an der Demonstration beteiligten sich neben den Veranstaltern und Globalisierungskritikern auch Göttinger Autonome von verschiedenen Antifagruppen. Die Polizei begleitete den Demonstrationszug durch die Innenstadt mit einem großen Aufgebot; zu Zwischenfällen kam es aber nicht.


Stadtradio Göttingen, Mittwoch, 06. Juni 2007
Göttinger Linke rufen zu G8-Demo auf

Die Ratsfraktion Göttinger Linke hat für heute Abend in Göttingen zu einer Kundgebung anlässlich des G8-Gipfels in Heiligendamm aufgerufen. Fraktionschef Patrick Humke sagte, das Göttinger G8-Bündnis wolle zu Beginn des Gipfeltreffens daran erinnern, dass die Verantwortlichen für Verarmung und Hunger in der Welt sowie die Ausbeutung von Mensch und Natur in Heiligendamm im Hochsicherheitstrakt säßen. Die Ratsfraktion kritisierte die Aushebelung von elementaren Grundrechten wie zum Beispiel der deutlichen Einschränkung des Demonstrationsrechts und solidarisierte sich mit den Menschen, die von Polizeigewalt betroffenen sind. Während der Kundgebung will das Göttinger Bündnis auch über die Blockadeaktionen heute in Heiligendamm informieren. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr vor dem Alten Rathaus.
Bottom Line