headergrafik 1headergrafik 2headergrafik 3
 

Was geht ab?!

Pressemappe Hausdurchsuchung 05.12.2017

Pressemappe Hausdurchsuchungen 05.12.2017


 

Graffiti an der Stadthalle "Göttinger Polizisten schützen die Faschisten"

Am 12.11.2016 wurden AntifaschistInnen von Neonazis angriffen, die durch die Göttinger Polizei geschützt wurden

Weiterlesen ...


Solidarität mit Oli!

50 Genoss_Innen senden Solidarität nach Dresden!

Weiterlesen ...


Linksunten Göttingen


Red Stuff für Subkulturen mit Klasse

Interventionistische Linke


Interventionistische Linke

Antifa Jugend (AJ)


Antifa Jugend Göttingen Logo

Rote Hilfe

Rote Hilfe

 

Für eine starke antifaschistische Kultur!

Viertes Fire and Flames-/ Antifa-Festival in Göttingen

Am 7. und 8. November 2008 fand in Göttingen das vierte Fire and Flames-/Antifa-Festival statt. Anders als in den Vorjahren wurde das politische Kulturevent 2008 an zwei Orten ausgerichtet: Am Freitag Abend konnten über 400 Menschen im Jungen Theater zu Ska-, Punk- und Oi-Musik feiern. Mit den ersten Akkorden von Big Banders (Ska aus Hamburg/ Kiel) wurde im bereits reichlich gefüllten JT-Traditionssaal getanzt. Gesteigert wurde das Vergnügen noch durch Los Tres Puntos (Ska, Rambouillet), Redkick (Oi/Ska, Metz) und die Antifa-Hooligans Los Fastidios (Antifa Streetpunk, Verona). Den Abschluss lieferte das Rogue Steady Orchestra (Ska-punk, Göttingen).

Am Samstag Abend wurde einen Häuserblock weiter gezogen. Der zweite Teil des Fire and Flames-/Antifa-Festivals wurde im Jugendzentrum Innenstadt JuzI fortgesetzt. Und das mit einer "wilden Mischung": Während im JuzI-Ballsaal Microphone Mafia (HipHop, Köln) und Chaoze One & Lotta C (HipHop, Mannheim) für Stimmung sorgten, fand im JuzI-Keller ein Hardcore und Crust-Konzert mit Kellerasseln (Hardcore, Erfurt) und Downfall of Gaia (Crust, Hamburg/Hannover) statt.

Hier gibt es einige Bilder vom Festival am Freitag.

Das 4. Fire and Flames-/Antifa-Festival war Teil eines antifaschistischen Aktionswochenendes am 7. und 8. November 2008 in Göttingen. Bereits vor Festivalbeginn fand am frühen Freitag Abend die Veranstaltung zum Siempre Antifascista-Aktionswochenende im JuzI statt. Während des Konzertes deckten sich viele Leute am Antifa-Table im Jungen Theater mit Aufklebern, Flugblättern, Plakaten und weiterem Red Stuff ein. Samstag Nachmittag demonstrierten über 300 Menschen "Für eine starke antifaschistische Kultur! - Gegen Neonaziläden und rechte Zentren!". Bereits hier rappten auf dem Lautsprecherwagen Kurzer Prozess (Nürnberg).

Infos zu unseren Festivals in den Vorjahren findet ihr hier: 2005 | 2006 | 2007

Ausgewählte Bilder vom Festival am Freitag



Bottom Line